Startseite Ziele Projekte Satzung Partner Kontakt Impressum


Stipendienprogramm „StipVisite“ –
Förderung innovativer Lehre an der Medizinischen Fakultät Münster


Seit dem Frühjahr 2007 ist es beschlossene Sache: Mit Beginn des kommenden Semesters wird auch die Universität Münster Studienbeiträge verlangen. Zehn angehende Mediziner brauchen allerdings erst ein Jahr später in die Tasche zu greifen: Passend zur Einführung der Studiengebühren startet die Medizinische Fakultät ihr Stipendienprogramm „StipVisite“, mit dem sich die ungeliebte Pflichtabgabe sparen lässt. Erwartete Gegenleistung: gute Ideen.  „Stip­Visite“ ist weder an herausragende Studienleistungen noch an soziale Komponenten geknüpft. Für beide Bereiche gibt es bereits spezielle Förderangebote und Kredite. „StipVisite“ soll in erster Linie Engagement fördern und den besonders Engagierten zugute kommen, weshalb das Stipendienprogramm an einen Ideenwettbewerb gekoppelt ist. 


Stip Visite

Freuen sich auf innovative Verbesserungsvorschläge zum Medizinstudium: Stiftungsgründer und Stip-Visite-Förderer Prof. Rolf B. Dierichs, Fachschaftsvertreter Peter Brinkrolf und Dekan Prof. Volker Arolt vor dem Lehrgebäude am Universitätsklinikum Münster (v. l. n. r.) 

Das Konzept der Auslobung:
Die Studierenden sollen die Rahmenbedingungen ihres Studiums, beispielsweise das Lehrangebot, unter die Lupe nehmen, quasi auf Visite im eigenen Studienumfeld gehen – daher der Name des Programms. Dabei entdeckte Verbesserungsmöglichkeiten sollen sie als Vorschlag beim Dekanant einreichen. Auf thematische Einschränkungen haben die Initiatoren bewusst verzichtet.


Teilnehmen können alle rund 3.000 Studierenden der Human- und Zahnmedizin in Münster, gleich ob „Ersti“ oder Promovend kurz vor der Abschlussprüfung. Eine Kommission aus Vertretern der Fakultätsleitung, der beiden Fachschaften und der Rolf Dierichs-Stiftung bewertet die Einsendungen und wählt daraus die zehn Besten aus. Deren Urhebern werden dann die Studiengebühren für ein Jahr erstattet.  Der Wettbewerb ist als dauerhafte, jährlich wiederholte Einrichtung geplant.

<-- zurück